Rauchen erhöht Brustkrebsrisiko

Bewertung abgeben:
[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]

Rauchen erhöht Brustkrebsrisiko, Studienergebnisse

 

Neue Studien zeigen: Frauen die rauchen haben erhöhtes rauchen und schwangerschaftRisiko für Brustkrebs.
Besonders gefährdet sind Frauen vor der ersten Schwangerschaft

 

Rauchende Frauen haben ein um 20–60% erhöhtes Brustkrebsrisiko:

  • bei starken Raucherinnen (mehr als 40 Zigaretten pro Tag) um 21% erhöht,
  • Frauen, die 40 Jahre lang geraucht hatten, erkrankten zu 57% häufiger als Nichtraucherinnen.
  • Rauchen vor der ersten Schwangerschaft erhöhtes Risiko um 18%

 

Die Ergebnisse der Canadian National Breast Screening Study (NBSS) zeigen, dass rauchende Frauen neben stark erhöhten Risiko für Lungenkrebs haben auch erhöhtes Risiko an Brustkrebs zu erkranken.

Die aktiven Raucherrinnen haben in der Studie auch verstärkt verschiedene gutartige Brusttumore entwickelt.

An der großen Kohortenstudie, haben knapp 90.000 Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren teilgenommen.
Die Frauen wurden im Schnitt über 22 Jahre regelmäßig untersucht. Im Laufe dieser Zeit entwickelten mehr als 6500 Teilnehmerinnen erstmals einen Brusttumor. 

Ein Team US-amerikanischer und kanadischer Forscher um Chelsea Catsburg aus New York hat sich nun diese Daten zunutze gemacht, um nach dem Brustkrebsrisiko unter Raucherinnen zu schauen.

Dabei wurden folgende Faktoren berücksichtigt, wie Alter, Hormontherapie, Zahl der Kinder und Alter bei der Geburt, BMI oder körperlicher Aktivität.

Die Brustkrebsrate unter allen Frauen, die jemals geraucht hatten war um 17% erhöht.

Bei starken Raucherinnen (mehr als 40 Zigaretten pro Tag) war die Rate um 21% erhöht, und Frauen, die 40 Jahre lang geraucht hatten, erkrankten zu 57% häufiger als Nichtraucherinnen.

Auch bei der Dosis-Wirkungs-Beziehung zeigte sich:

Bei bis zu 20 Packungsjahren war die Brustkrebsrate nur geringfügig erhöht,
Frauen mit 20–30 Packungsjahren hatten eine um 15% erhöhte Brustkrebsrate, bei mehr als 30 Packungsjahren lag die Differenz bei etwa 20%. 

Rauchen vor dem ersten Kind

Rauchen vor dem ersten Kind ist besonders riskant

Wenn Frauen mehr als fünf Jahre vor der ersten Schwangerschaft geraucht hatten – war das Brustkrebsrisiko um 18% erhöht.

Das Brustgewebe ist vor der vollständigen Differenzierung mit der ersten abgeschlossenen Schwangerschaft am empfindlichsten.

Fazit: Mit dem Rauchen aufzuhören senkt das Risiko für den Lungenkrebs, für den Brustkrebs und verschiedene gutartige Brusttumore

 

Quelle: springermedizin.de 


Last updated by at .

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.